9 Important Native Filmmakers You Ought to Know About

0

Medien haben nicht die beste Erfolgsbilanz mit nativer Darstellung. Viele klassische Filme zeigen weiße Schauspieler in rotem Gesicht, moderne Erzählungen stützen sich auf den weißen Retter und die Gewalt gegen indigene Frauen hat sich im Laufe der Kinogeschichte normalisiert.

Zum Glück erlebt in der Filmindustrie eine Renaissance, und einheimische Kreative erhalten überall die Möglichkeit, ihre Geschichten zurückzugewinnen. Hier sind nur neun der vielen talentierten Filmemacher aus Indian Country, die den Überblick über das Recht auf Geschichtenerzählen und Authentizität behalten.

Sterlin Harjo (Seminole-Muscogee)

Wenn Sie noch nie in Oklahoma waren, ist es okay, schauen Sie sich einfach eines an Sterlin HarjoFilme. Jedes zeigt die Schönheit und einheimische Vielfalt, die das ehemalige indische Territorium ausmacht. Sein Regiedebüt, Gute Nacht Ireneist ein Kurzfilm, der sich mit komplizierten Fragen der Existenz der Ureinwohner und des Generationsunterschieds befasst. Diese Themen werden auf subtile Weise untersucht, während drei Charaktere in einem Wartezimmer des indischen Gesundheitswesens interagieren. Seitdem ist Harjo nicht mehr aufzuhalten, da er sich weiterhin mit der Bedeutung der Erfahrung der Ureinwohner in Oklahoma befasst.

Seine neueste Veröffentlichung ist ein Dokumentarfilm, Liebe und Wut, die einheimischen Musikern mit unterschiedlichem Hintergrund folgt. In der Notiz seines Regisseurs über den Film heißt es: „Die Kunst der Ureinwohner wurde durch eine falsche Vorstellung davon, was Ureinwohner sind, durch den Blick der Siedler auf unsere gegenwärtige Realität in die Geschichte gefesselt. Ich wollte etwas Kühnes und in dein Gesicht bringen und direkt einen Finger auf die Fesseln der Kunstwelt und die historische Repräsentation unseres Volkes legen. “ Der Dokumentarfilm macht derzeit seine Festivalrunden.

Erst im vergangenen September hat Harjo den Piloten zu einer neuen Serie gefilmt. Reservierungshunde, in Okmulgee, Oklahoma. Die neue Show nutzt einheimische Kreative vor und hinter der Kamera auf neue Weise und zeigt indigene Jugendliche, die nur Teenager sind. Während Harjos Erfahrung in Oklahoma eine große Rolle in der Serie spielen wird, sein Freund Taika Waititi ist auch an dem Projekt beteiligt und bringt einige Berührungen aus seiner Māori-Erziehung mit.

Erica Tremblay (Seneca-Cayuga)

Erica TremblayKurzfilm Kleiner Häuptling ist ein kleines, aber kraftvolles Stück Kino. Das Drehbuch wurde über das Sundance Indigenous Filmmaker’s Lab eingereicht, ausgewählt, bearbeitet und erstellt, bevor es im vergangenen Januar beim Sundance Film Festival debütierte. Little Chief macht immer noch Festivalrunden und hat auf fast vierzig internationalen Festivals gezeigt, darunter AFI Fest

In Little Chief zeigt Tremblay einen Moment im Leben von Sharon (Lily Gladstone), einer Lehrerin, die mit ihren alltäglichen Dämonen fertig werden muss, während sie einem bestimmten Schüler, Bear (Julian Ballentyne), hilft, sich seinem eigenen zu stellen. Dieser Einblick in das Leben der Charaktere ermöglicht es dem Publikum, die Schönheit und Komplexität der Gemeinschaft zu sehen, die innerhalb der Seneca-Cayuga Nation von Oklahoma existiert. In dieser Umgebung ist Tremblay aufgewachsen, und ihre Vorliebe für ihr Volk, insbesondere für Matriarchen, ist offensichtlich.

Was kommt als nächstes für diesen blühenden Filmemacher? Tremblay hat kürzlich ihr Feature-Skript mit dem Titel angekündigt Lust auf Tanz wurde für den Sundance Indigenous Intensive ausgewählt. Fancy Dance ist eine Wendung in der Roadtrip-Geschichte, als eine junge Tante ihre Nichte aus einem nicht einheimischen Pflegeheim entführt, in der Hoffnung, die Überreste der Familie zusammenzuhalten.

Kyle Bell (Stammesstadt Creek-Thlopthlocco)

Im Jahr 2014, Kyle Bell kaufte eine Kamera. Jetzt wird er von der Kinolegende Spike Lee betreut. Wie hat Bell seine Filmkarriere begonnen? Durch Engagement und Tatkraft.

Gerade als dieser junge Filmemacher die Vor- und Nachteile des Filmemachens lernte, gewannen die Proteste gegen die Dakota Access Pipeline im Standing Rock Sioux Reservat an Bedeutung. Bell hielt Momente von seinem Aufenthalt bei Standing Rock fest und kreierte Verteidige das Heilige, eine kurze Dokumentation, die Momente bei den NoDAPL-Demonstrationen zeigt.

Bell arbeitete weiterhin daran, das wirkliche Leben einzufangen, indem er mit FireThief Productions an arbeitete Osiyo, Stimmen der Cherokee, eine Fernsehshow im Dokumentarfilmstil. Mit Osiyo wurde Bell mehrfach für seinen kurzen Dokumentarfilm über den Cherokee-Kiowa NCAA-Basketballspieler Lindy Waters III ausgezeichnet.

Bells Liebe zum Basketball zeigt sich auch in seinem noch nicht veröffentlichten Kurzfilm Spirituosen. Dieses Projekt wurde für das Sundance Native Filmmaker Lab ausgewählt und erzählt die Geschichte eines jungen Creek-Kindes, das sich entscheiden muss, ob er zu Hause bei seiner Familie bleiben oder seinen Traum vom College-Ball verfolgen möchte. Bell’s Arbeit an Spirits beeindruckte Lee und die beiden verbinden weiterhin ihre Liebe zum Basketball.

Alethea Arnaquq-Baril (Inuit)

Laut ihrer Twitter-Biografie Alethea Arnaquq-Baril ist ein “Dokumentarfilmer, Inuit traditioneller Tattoo-Enthusiast” und “Inuit Robbenjagd-Aktivist”. Dies fasst jedoch einfach ihre Arbeit zusammen, während die Feinheiten, aus denen jede dieser Identitäten besteht, kompliziert und vielschichtig sind.

Arnaquq-Baril greift häufig auf ihre eigenen Erfahrungen zurück und wird sogar zu einer Figur in ihren eigenen Dokumentarfilmen, um die Komplexität ihrer kulturellen Traditionen aufzuzeigen. Viele Bräuche für verschiedene einheimische Gruppen sind durch Assimilation oder Scham verloren gegangen. In ihrem 2011er Film Tunniit: Rückverfolgung der Linien von Inuit-TattoosDie Regisseurin erkundet die Geschichte des traditionellen Inuit-Tätowierens und überlegt, ob sie diese Aktion für sich zurückfordern soll.

Wütender InukIhr Projekt 2016 befasst sich mit dem umstrittenen Thema Robbenjagd. Viele Tierrechtsgruppen haben jahrzehntelang indigene Robbenjäger angegriffen und erklärt, dass ihre angestammten Bräuche unmenschlich seien. Arnaquq-Baril humanisiert die Handlung, indem er die Gemeinschaft, das Land und die Lebensweisen zeigt, die in der Rhetorik der Inuit-Robbenjagd oft außer Acht gelassen werden.

Elle-Máijá Schwanzfedern (Blackfoot-Sami)

Schauspieler, Regisseur und Autor Elle-Máijá Schwanzfedern ist überall am Set bequem. Ihre bekannteste Arbeit ist der Film 2016 Der Körper erinnert sich, als die Welt aufbrach, in dem sie mitspielt sowie gemeinsam mit Kathleen Hepburn Regie führt und schreibt. Grundsätzlich dreht sich bei Tailfeathers alles um Zusammenarbeit.

Nach dem Schauspielstudium in Vancouver beschloss Tailfeathers, zur Schule zurückzukehren, um die Kunst des Kinos zu studieren. Das erste Projekt, das sie schrieb und leitete, war Blutland Dieser kurze experimentelle Film ist eine grafische Darstellung, die die Parallelen der Rohstoffindustrie für fossile Brennstoffe auf Land und Körper zeigt. Tailfeathers hat sich auch mit Dokumentarfilm beschäftigt und veröffentlicht c’sna? m: Die Stadt vor der Stadt Die Themen des Kolonialschadens sind in den von ihr geschaffenen Werken konstant.

Tailfeathers gleicht auch ihr Filmemachen mit ihren On-Screen-Performances aus. Wie bereits erwähnt, spielte sie zusammen mit der Newcomerin Violet Nelson in The Body Remembers When the World Broke Open und war eine der weiblichen Figuren in Jeff Barnabys Zombie-Horrorfilm Blood Quantum. Tailfeathers arbeitete auch an Danis Goulets neuestem Projekt, Night Raiders.

Danis Goulet (Cree-Métis)

Es ist üblich, dass indigene Gemeinschaften die postapokalyptische Welt erwähnen, die sie bereits umgibt. Die erzwungene Assimilation, Entfernung, Trennung und andere Folgen der Kolonialisierung sind nur einige der schrecklichen Erfahrungen, die Generationen einheimischer Familien machen mussten. Danis Goulet bringt dies auf die nächste Ebene, indem er Native Science Fiction erforscht.

Ihr kurzer Erwachen überschreitet Grenzen und schafft ein neues Subgenre der indigenen Science-Fiction für den Bildschirm. Wesakechak (Sarah Podemski) versucht, inmitten eines Kriegsgebiets zu überleben. Sie stößt auf ein heruntergekommenes Kino voller Dunkelheit und Tod. Im Inneren findet sie die Weetigo-Kreatur, die sie gegen die militarisierte Kraft einsetzen möchte, die draußen angreift.

Goulets nächstes Projekt ist ein Spielfilm mit dem Titel Night Raiders, die sich in der Endphase der Postproduktion befindet. Dieses Debüt wird sich auch mit indigenen Science-Fiction-Themen befassen und Amanda Plummer in den Hauptrollen spielen und die beiden Hauptrollen von The Body Remembers, als die Welt aufbrach, wieder verbinden: Elle-Máijá Tailfeathers und Violet Nelson. Ab sofort soll Night Raiders Anfang 2021 veröffentlicht werden.

Sydney Freeland (Navajo)

Sydney Freeland ist ein weiterer Kreativer, der seinen Start im Sundance Native Film Lab hatte. Tatsächlich war sie durch das Fehlen einer authentischen einheimischen Repräsentation in Film und Medien motiviert und nahm schließlich eine Kamera in die Hand, als sie vierundzwanzig Jahre alt war. Ihr erstes Feature, Drunktowns feinsteserzählt 2014 die Geschichte von drei jungen Navajo-Charakteren, die versuchen, mit unterschiedlichem emotionalem Gepäck der Reservierung zu entkommen.

Danach drehte Freeland den Netflix-Originalfilm Deidra & Laney Rob einen Zug und leitete die dramatische Web-Serie Ihre Geschichte, die zwei Transgender-Charakteren in ihrem täglichen Leben folgt. In einem Interview mit High Country News erklärte Freeland, dass ihre Identität als Indianerin und Transgender sie zu Projekten anzieht, die sich auf marginalisierte Charaktere konzentrieren.

Aktuelle Nachrichten besagen, dass Freelands nächstes Bestreben Ava Duvernay sein wird: ein Pilot für ein Familiendrama der Ureinwohner mit dem Titel Souverän, die von NBC grün beleuchtet wurde. Wenn es aufgegriffen wird, wird dies die erste Fernsehsendung sein, die sich auf Indianer konzentriert.

Tracey Deer (Mohawk)

Tracey Deer‘s Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Identität, insbesondere wenn es sich um ihre eigene Mohawk-Community handelt. Ihre frühen Arbeiten konzentrierten sich auf die Realität durch Dokumentarfilme und beinhalteten ihren Film von 2005 Mohawk Girls, die später in eine geskriptete Fernsehserie umgewandelt wurde. Zu ihren weiteren Sachbüchern gehören Kanien’keha: ka: Die Sprache leben und Club NativeBeide brechen verschiedene Aspekte der Existenz und Widerstandsfähigkeit von Mohawk auf.

Deer gab ihr fiktives Spielfilmdebüt mit Bohnen beim diesjährigen Toronto International Film Festival. Dieser Moment des Erwachsenwerdens während der Oka-Krise von 1990 basiert auf den eigenen Erfahrungen des Filmemachers. Laut ihrer Website war Deer zwölf Jahre alt, als die Oka-Krise passierte, und die starken Emotionen dieses Ereignisses haben ihre Leidenschaft angeheizt, die Kluft zwischen indigenen und nicht-indigenen Völkern zu überbrücken.

Beans war ein Hit bei TIFF und der zweite Zweitplatzierte beim People’s Choice Award. Deer wurde auch mit der besonderen Auszeichnung des TIFF Emerging Talent Award ausgezeichnet. Joana Vicente vom Festival erklärte: „Tracey ist eine authentische, weltweit führende indigene Stimme, die die Branche genau beobachten sollte.“

Jeff Barnaby (Mi’gMaq)

Reime für junge Ghule, Jeff BarnabyDie Veröffentlichung des Features 2013 veränderte die native Filmlandschaft. Es folgt Aila (Kawennáhere Devery Jacobs), eine voll entwickelte Badass, die bereit ist, die Zäune niederzuschlagen, die die fortgesetzte Kolonialisierung versucht hat, um sie herum aufzubauen. Jacobs wurde für ihre Leistung für einen kanadischen Screen Award nominiert, und Barnaby bewies seine Fähigkeiten mit einer Kamera und einem Drehbuch.

Barnabys jüngster Film verleiht dem Zombiefilm eine indigene Note. Blutquantum gab sein Debüt während Midnight Madness beim Toronto International Film Festival 2019 und wurde Anfang dieses Jahres während des COVID-19-Ausbruchs über Shudder allgemein verfügbar gemacht. Die unheimlichen Parallelen zwischen dem, was auf der ganzen Welt passiert ist und dem, was sich auf dem Bildschirm abspielt, machen Blood Quantum zu einer perfekten Uhr für alle Horrorfans. Außerdem gehören Michael Greyeyes, Elle-Máijá Tailfeathers und Kawennáhere Devery Jacobs zur Besetzung, was für jeden eine Motivation sein sollte, die gesamte Laufzeit durchzusitzen.

Obwohl wenig darüber bekannt ist, was Barnaby für sein nächstes Projekt auf Lager hat, ist es sicher ein visuelles Meisterwerk sowie ein Kommentar zur modernen kolonialen Existenz. Seine Vision sowie sein Geschichtenerzählen zeigen sich in diesen beiden Filmen. Blood Quantum ist nicht das letzte Mal, dass wir von Jeff Barnaby gehört haben.

close

WANT MORE?

SIGN UP TO RECEIVE THE LATEST HEALTH FITNESS ,LIFESTYLE TIPS & TRICKS, PLUS SOME EXCLUSIVE GOODIES!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Leave A Reply

Your email address will not be published.