The Thorny Sexistentialism of ‘Palm Springs’ and ’50 First Dates’

0

In unserer monatlichen Kolumne Zu Tode gelachtWir betrachten die Art und Weise, wie Komödie und Existentialismus auf scheinbar unwahrscheinliche Weise Hand in Hand gehen. In dieser Folge untersucht Brianna Zigler in zwei Beispielen die düstere Herangehensweise an Sex, wenn es um Multiversum-Theorie und Zeitschleifen geht: Palm Springs und 50 First Dates.

“Was würdest du tun, wenn du an einem Ort feststeckst und jeder Tag genau der gleiche ist und nichts, was du getan hast, von Bedeutung ist?” posits Murmeltier Tag Der Protagonist Phil Connors (Bill Murray), dessen Leben als Ornery-TV-Wettermann nach einer Reise nach Punxsutawney, Pennsylvania, auf den Kopf gestellt ist. Dort kollidiert seine Berichterstattung über die jährliche Feier zum Groundhog Day mit seiner eigenen Gefangenschaft in einer Zeitschleife. Phil erlebt den 2. Februar immer wieder als karmische Strafe für seine trostlose Einstellung zum Leben und zu anderen Menschen und kann sich schließlich innerhalb von Zeit und Raum aus seiner kleinen Fegefeuer-Tasche befreien, wenn ihn eine Veränderung seiner zynischen Denkweise aus diesem existenziellen Gefängnis treibt.

Aber diese Vorstellung, dass nichts, was Sie tun, innerhalb der Physik einer Zeitschleife „wichtig“ ist, ist nicht unbedingt wahr, wie Phil Conners bis zu einem gewissen Grad versteht. Was Sie technisch tun, spielt keine Rolle, wenn Sie jeden Tag wie eine leere Tafel neu starten müssen, aber Ihre Aktionen haben schwerwiegende Konsequenzen, wenn es um die verschiedenen Multiversen geht, auf die Sie jetzt gedruckt haben. Jeder Tag, den Phil Connors durchlebt, ist ein anderes Universum, das davon lebt, ob Phil Connors darin weiterlebt oder nicht, etwas, das weder Phil noch Groundhog Day selbst in seinem existenziellen Rahmen berücksichtigen. Letztendlich wird diese Art von Moral jedoch in zwei Filmen weiter angesprochen: Palm Springs (2020) und 50 erste Dates (2004).

Sie sind sich darin einig, dass es sich um Zeitschleifenfilme handelt, die die ethische Grauzone des Beziehungsaufbaus und der romantischen und sexuellen Verfolgung von Menschen in diesen Schleifen hervorheben. Der freie Wille anderer Parteien wird weitaus stärker berücksichtigt, wenn er nicht vollständig hochgerechnet wird – was beunruhigend wirkt. In Palm Springs befindet sich ein lockerer Hochzeitsteilnehmer in einer Zeitschleife, die sich physisch auf der Erdoberfläche manifestiert. Nyles (Andy Samberg) hatte vor unbestimmter Zeit eine Höhle in der Nähe des Titelortes der Zeremonie entdeckt und war hereingewandert, um ihn am Tag der Hochzeit für alle Ewigkeit gefangen zu halten. Die Handlung des Films umgibt Nyles und veranlasst versehentlich die Trauzeugin Sarah (Cristin Milioti), ihm in die Höhle zu folgen, nachdem sie einen One-Night-Stand versucht haben. Sarah bleibt also in der Zeitschleife neben ihm stecken.

50 First Dates bietet Zeitschleifen, die in der Realität weitaus fundierter sind, und untersucht die Idee, romantische Beziehungen zu einer Person aufzunehmen, die sich am nächsten Tag buchstäblich nicht erinnern kann, wer Sie sind. In dem Film verliebt sich der sorglose Junggeselle Henry (Adam Sandler) in eine Frau namens Lucy (Drew Barrymore), die an einer fiktiven Version der kurzfristigen Amnesie leidet und deren wirkliches Leben selbst eine Zeitschleife ist, ohne dass sie es merkt. Die Handlung folgt Henrys unerschrockenen Versuchen, eine Beziehung zu einer Frau aufrechtzuerhalten, die jeden Tag ihre Liebe zu ihm neu entfachen muss und die oft gezwungen ist, immer wieder traumatische Situationen zu ertragen. Dies alles, damit die beiden einen Punkt erreichen, an dem sich ihre Zuneigung zueinander vollständig erwidert.

In einem Aufsatz mit dem Titel „Groundhog Day Der Film, Buddhismus und ich“ interpretiert der Autor Stephen Simon den Film als einen Film über Reinkarnation im Gegensatz zu kosmischem Einschluss und schreibt, dass Groundhog Day „eine wunderbare menschliche Komödie ist, in der es darum geht, die seltene Gelegenheit zu erhalten, mehrere zu leben Lebenszeiten alle am selben Tag. “ Dr. Angela Zito, Co-Direktorin des Zentrums für Religion und Medien der New York University, glaubt, dass der Film Samsara illustriert, eine buddhistische Idee, die eine fortgesetzte Wiedergeburt bedeutet. Sowohl in Palm Springs als auch in 50 First Dates gibt es für die Protagonisten ein offensichtliches Thema der Veränderung und Wiedergeburt. Während Sarah und Nyles durch die Anwendung der Quantenphysik schließlich physisch aus ihrer Schleife entkommen, lernen sie ihre aufkeimende Liebe zueinander und zur kostbaren Unbeständigkeit des Lebens voll und ganz zu schätzen. In letzterem verzichtet Henry Roth auf seine launischen Wege, nachdem er sich in die Amnesie Lucy verliebt hat, und er lernt, verletzlich zu sein und sich wirklich für jemanden zu engagieren.

Aber die Multiversum-Theorie kompliziert die Dinge, so Lawrence Crocker in einem Artikel für das Philosophy Now-Magazin. Im Fall des Groundhog Day schreibt er, dass Phil, da er auf verschiedene kreative Arten Selbstmord begeht, während er in der Schleife gefangen ist, bedeutet, dass „er in jenen Welten, in denen Phil den Tag lebend übersteht, nicht verschwindet und physisch in ein anderes Universum entfernen. “ Darüber hinaus „trägt die multiverse Interpretation des Films mehr metaphysisches Gepäck als die Zeitschleifeninterpretation. Es hat auch unangenehme Konsequenzen für die Kontinuität des Protagonisten: In einigen Universen stirbt er eines grausamen Todes. “ Crocker räumt weiterhin ein, dass das Konzept der Multiversen seine zentrale Untersuchung des Groundhog Day erschwert, und beschließt, für seine spezielle Interpretation darüber hinauszuschauen.

Daher ist diese Idee des Multiversums in Palm Springs ein wenig verbogen, ungeachtet der Tatsache, dass sowohl Nyles als auch Sarah einen Phil Conners ziehen und aus Langeweile, Apathie und in gewisser Weise Masochismus eine Vielzahl von Selbstmorden begehen. Aber wenn diese beiden Menschen, die in der Zeitschleife gefangen sind, bald damit rechnen müssen, dass einer von ihnen in einer früheren Variante ihres endlosen Tages Sex mit dem anderen hatte, verwirrt dies die Dinge noch weiter. Während mit der Zeit die Version von Sarah, die in der Schleife gefangen ist, endlich mit Nyles schläft, während ihre Gefühle für einander wachsen, offenbart er ihr einige Zeit später aus Trotz, dass er bereits mit einer der vielen Sarahs geschlafen hatte, die er hatte Ich hatte mich vorher getroffen – nachdem ich ihr gesagt hatte, dass er es nicht getan hatte. Es ist ein kurzer Dialog, der Sarah ärgert (auf den jedoch im Verlauf der Erzählung nie zurückgegriffen wird) und in Frage stellt, ob es ein Verstoß ist, Sex mit einer alternativen Version von jemandem gehabt zu haben, an den sich diese Person nicht erinnert es.

Es gibt einen Moment in Palm Springs, der einem in Groundhog Day ähnelt, in dem Nyles sich auf Sarah bezieht, die in der Zeitschleife neu zum Leben erweckt wurde und in der „nichts zählt“, jetzt, wo sie in der Schleife gefangen ist. Er achtet jedoch darauf, ihr zu vermitteln, dass der Schmerz, den sie erfahren, trotz der Tatsache, dass keiner von ihnen sterben kann, immer noch real ist. „Schmerz ist wichtig; Was wir anderen Menschen antun, ist wichtig “, wiederholt Nyles in der Mitte des Films während einer Auseinandersetzung zwischen ihnen und einem anderen Opfer der Schleife, Roy (JK Simmons), wo Sarah Roy mit seinem Auto verstümmelt.

Ungeachtet der Schmerzen, die von den Betroffenen in der Schleife erfahren wurden, verursachten die Schmerzen denjenigen, die nicht in der Schleife gefangen waren – wie Sarahs zukünftige Schwester (Camila Mendes), die auf den Bürgersteig am Pool fällt und sich während Sarahs erstem Morgen in der Schleife die Zähne ausschlägt Schleife – weiter in ihren jeweiligen Welten. “Es ist egal, dass alles zurückgesetzt wird”, erklärt Nyles verzweifelt. “Wir erinnern. Wir müssen uns mit den Dingen befassen, die wir tun. “ Der Happy-Go-Lucky-Nihilismus wird plötzlich zugunsten der düsteren, unethischen Realität zerstört: Die Rechenschaftspflicht besteht immer noch innerhalb einer Zeitschleife. Menschen sind verletzt und existieren weiter; Trauma wird akkumuliert. “Nichts schlimmeres, als diese Scheiße alleine durchzustehen”, sagt Roy zu Nyles, der sich damit abgefunden hat, dass er seine Kinder niemals aufwachsen sehen wird.

In 50 First Dates gibt es weder Magie noch Science Fiction oder Anwendung der Quantenphysik. In ähnlicher Weise wird jedoch der verkümmerte freie Wille auf Kosten der spirituellen Reise einer Person in Bezug auf Zeitschleifen dargestellt. In seinem Bestreben, Lucy dazu zu bringen, sich in ihn zu verlieben, täuscht, lügt und erschreckt Henry sie Tag für Tag, als sie gezwungen ist, sich neu kennenzulernen und sich wieder in diesen Mann zu verlieben, an den sie sich immer wieder nicht erinnern kann. Während es technisch gesehen kein Fehler von Henry ist, dass er sich in diese Frau verliebt hat, und es kein Fehler von Lucy ist, dass sie von solch einer akuten kurzfristigen Amnesie betroffen ist, wird die skurrile Rom-Com-Erzählung dabei etwas verletzend.

Dies gilt insbesondere dann, wenn Lucy und Henry endlich ihre „Beziehung“ vollenden. Lucy wacht am nächsten Morgen wie gewohnt mit ihrer Erinnerungsaufnahme auf, aber diesmal liegt ein völlig Fremder neben ihr im Bett. Henry erfindet schließlich ein Video, das Lucy jeden Tag beim Aufwachen ansehen kann, um sich daran zu erinnern, wer Henry ist und wie weit sie in ihrer Beziehung sind, und Lucy beginnt, sich in einem eigenen Tagebuch Notizen über Henry zu machen. Trotzdem kann das Happy End des Films nicht ganz die unausgesprochene und beunruhigende Tatsache beseitigen, dass Lucy, nachdem die beiden geheiratet hatten und ein Kind zusammen hatten, die unendliche Qual ertragen musste, jeden Tag schwanger aufwachen zu müssen, ohne zu wissen, warum oder wie für ein paar schreckliche Minuten.

Jemanden in traumatische und erniedrigende Situationen zu zwingen, weil es „egal“ ist, ist der Kern des ethischen Zeitschleifenproblems – eines, das Palm Springs bis zu einem gewissen Grad ziemlich geschickt beantwortet. Ob es darum geht zu wissen, dass die Menschen, die Sie verletzt haben, weiterhin in einem Universum leben, in dem Sie nicht leben, oder mit der Schuld leben, sie verletzt zu haben, es gibt kein „Nichts, was wichtig ist“ in einer Zeitschleife. Und doch wird insbesondere Sex sowohl in Palm Springs als auch in 50 First Dates als entbehrlich behandelt, um den Weg aus oder durch die Schleife zu finden.

Darüber hinaus trägt das Objekt des sexuellen Verlangens in beiden Filmen die Hauptlast dieser Form der Nachlässigkeit. Nyles belügt Sarah damit, Sex mit einer ihrer vielen Multiversum-Versionen gehabt zu haben, damit die beiden friedlich in der Schleife koexistieren können, bis sie unweigerlich wieder Sex haben. Henry lässt seine romantischen und sexuellen Gefühle für Lucy auf Kosten von Lucy wachsen, die befürchtet, sexuell angegriffen worden zu sein oder sich neun Monate lang jeden Tag daran erinnern zu müssen, dass sie in einer Art Körper-Horror-Fegefeuer schwanger ist. Besonders im Fall von 50 ersten Terminen werden diese quälenden Nachgedanken beiseite geworfen, um die Erwartungen an Saccharin-Rom-Com zu erfüllen. Es spielt keine Rolle, dass Lucy eine endlose Reihe von störenden Szenarien erlebt, die sie schließlich „vergisst“ oder versteht, denen sie zugestimmt hat. Wenn sie sich nicht mehr daran erinnert, ihnen zugestimmt zu haben, hat sie dann wirklich einen freien Willen?

In beiden Filmen werden moralisch fragwürdige sexuelle Situationen als ein unglückliches Nebenprodukt der nihilistisch „bedeutungslosen“ Schleife dargestellt. Sie machen weit weniger eine existenzielle Welle als Schmerz, Trauma oder Schuld, können aber hypothetisch zur Manifestation aller drei beitragen. Es wird jedoch hervorgehoben, inwieweit Sex und seine moralischen Implikationen als weitgehend belanglos angesehen werden, wenn sie in einer Zeitschleife auf Fragen der Ethik und des freien Willens angewendet werden. Schließlich nutzte Phil Conners seine Schleife, um seine Produzentin Rita (Andie MacDowell) zu verführen, und nutzte sie jeden Tag, um sie besser kennenzulernen, damit er sie manipulieren und versuchen konnte, mit ihr zu schlafen.

Wie sowohl Nyles als auch Henry nach ihm verändert sich Phil Conners zum Besseren und entwickelt sich zu einer selbstlosen Denkweise, die ihn aus seinem existenziellen Gefängnis treibt. Stephen Simon schreibt: „[Phil] Allmählich wird ihm klar, dass er einen größeren Sinn für das Leben hat und diese Erkenntnisse nutzt, um zu wachsen und positiver mit den Menschen um ihn herum zu interagieren. “ Am Ende des Groundhog Day wird die Zeitschleife nicht mehr als Instrument zur Befriedigung von Phils egozentrischen Launen genutzt, sondern als Gelegenheit, das Leben der Menschen zu verbessern – selbst wenn er gefangen bleiben sollte.

Trotzdem können Sex und Manipulation auf dem Weg zur spirituellen Erleuchtung der Menschen als Sprungbrett zur Selbstverwirklichung dienen. Als Phil endlich mit Rita schläft, hat er sich bereits von dem endlosen Tag befreit. Rita erinnert sich, wer er am nächsten Morgen ist und liebt ihn immer noch. Palm Springs und 50 First Dates werfen beide die Frage auf, was wäre, wenn dies nicht der Fall wäre? Was wäre, wenn Phil noch gefangen wäre? Was ist, wenn Rita sich nicht erinnert?

close

WANT MORE?

SIGN UP TO RECEIVE THE LATEST HEALTH FITNESS ,LIFESTYLE TIPS & TRICKS, PLUS SOME EXCLUSIVE GOODIES!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Leave A Reply

Your email address will not be published.