Boulder Motion founders opened 2 bouldering gyms amid Covid-19

0

Viele Leute neigen dazu, Bouldern mit Indoor-Klettern zu verwechseln.

Um es klarzustellen, es sind zwei völlig unterschiedliche Sportarten. Beim Bouldern braucht man statt komplizierter und teurer Ausrüstung wie Seile, Gurte und Karabiner nur Sportkreide und Kletterschuhe.

Während Bouldern deutlich weniger Ausdauer erfordert als Klettern, dient diese robuste und dynamische Sportart definitiv als Test für den individuellen Gleichgewichtssinn und die muskuläre Koordination.

Als Boulder Movement in Singapur zum ersten Mal eröffnet wurde, gab es in Singapur bereits mehrere Boulder-Fitnessstudios, die jedoch nicht anfängerfreundlich waren und sich nicht an berufstätige Erwachsene richteten.

Boulder Movement hat diesen Raum betreten, um diesen Differenzierungsfaktor zu bieten, und sie sind heute wohl das ausgefeilteste Indoor-Boulder-Fitnessstudio der Insel.

Obwohl Covid-19 einige Fitnessplätze zum Stolpern und Fallen gebracht hat, klettert Boulder Movement in größere Höhen und hat es sogar geschafft, mitten in der Pandemie zwei neue Outlets zu eröffnen.

Gründung einer inklusiven Boulderhalle, in der auch Neulinge Fuß fassen können

Die singapurischen Kletterbegeisterten Jansen Ko, 34, und Joe Fu, 32, eröffneten im August 2017 das erste Outlet von Boulder Movement in der OUE Downtown Gallery.

Jansen und Joes Frau waren an der Universität Kletterteamkollegen, so lernten sich die beiden Gründer kennen und unternahmen gemeinsam Klettertouren.

Nach seinem Abschluss behielt Jansen seine Leidenschaft für das Bouldern bei, war jedoch frustriert über das Fehlen von Boulderhallen, die sowohl „komfortabel als auch speziell für berufstätige Erwachsene konzipiert sind“.

Zudem waren die meisten Boulderhallen zu dieser Zeit nicht gerade anfängerfreundlich. „Es ist sehr schade, dass neue Kletterer keinen guten Einstieg in den Sport bekommen und ihre erste Session entmutigt verlassen“, sagte Jansen.

Zusammen mit Joe beschloss er, dieses Problem anzugehen, indem er Boulder Movement ins Leben rief, um neuen Kletterern einen sicheren Raum zu geben, um den Sport zu entdecken und Selbstvertrauen zu gewinnen.

“Wer weiß? Dies könnte für sie der Beginn eines lebenslangen Abenteuers sein, genau wie es für mich war“, fügte er hinzu.

Bildnachweis: Boulder-Bewegung

Als solches bietet Boulder Movement Klettersitzungen und Kletterkurse speziell für verschiedene Niveaus an, vom absoluten Anfänger bis zum erfahrenen Kletterer. Es gilt heute als eines der anfängerfreundlichsten Fitnessstudios, das immer noch anspruchsvolle Routen für erfahrene Kletterer bietet, um ihre Grenzen auszutesten.

Der Sport ist geschlechtsneutral, sodass Frauen genauso gut performen können wie Männer. Tatsächlich macht die integrative und einladende Atmosphäre von Boulder Movement es bei weiblichen Kunden, die den Großteil ihres Kundenstamms bilden, sehr beliebt.

Kunden hinterlassen immer ein anerkennendes Feedback zur einladenden und ermutigenden Community von Boulder Movement, und das Fitnessstudio hat sich seitdem zu einem unterstützenden Ort entwickelt, an dem Fremde beim Klettern enge Freundschaften schließen können.

Sie nutzten ihre beruflichen Fähigkeiten, um Boulder Movement zum Leben zu erwecken

Das Jonglieren zwischen Vollzeitjobs und der Umsetzung ihrer neuen Geschäftsidee war nicht einfach. Jansen befand sich bald am Scheideweg, musste tief eintauchen und entscheiden, was er letztendlich für seine Karriere wollte.

Er kam schließlich zu einem Schluss und entschied, dass Klettern seine Berufung ist.

Sie bündelten ihre Ersparnisse, um ihr Fitnessstudio zu konzipieren und zu eröffnen, und Jansen gab schließlich seinen Job als Immobiliengutachter auf und verließ die Franchise-Unternehmen, in denen er sich versuchte, um sich auf das Wachstum des Geschäfts in Vollzeit zu konzentrieren.

„Nachdem ich gesehen habe, wie viele Kletterer ihre Reise bei Boulder Movement beginnen und zu so versierten Kletterern heranwachsen, fühle ich mich emotional erfüllt und zufrieden“, reflektiert Jansen.

Jansen, Joe, BoulderbewegungGründer Jansen Ko und Joe Fu / Bildnachweis: Boulder Movement

Joe, der immer noch praktizierender Architekt bei ONG&ONG ist, brachte seine Fähigkeiten im Design und Projektmanagement ein, um ihre Kletterhallen zu eröffnen. Seine Expertise erwies sich angesichts der schnellen Expansion von Boulder Movement als außerordentlich hilfreich.

„Da ich selbst Architekt bin und Jansen, der aus der Immobilienbranche kommt, konnten wir die Machbarkeit der Standorte sehr schnell und effektiv untersuchen“, erklärt er.

Als junger Vater von drei Kindern musste Joe außerdem an seinem Zeitmanagement und seinen Multitasking-Fähigkeiten arbeiten und lernen, Aufgaben zu priorisieren, um mehrere Rollen zu übernehmen.

Im Angesicht von Widrigkeiten mutigere Schritte machen

Als neue Unternehmer dachten die beiden, dass das Geschäft nicht so schwierig sein würde, und dachten, sie würden schnell an Fahrt gewinnen. Obwohl vielversprechend, blieb die erste Reaktion des Fitnessstudios hinter den Erwartungen zurück.

Da sich ihr erstes Fitnessstudio am Ende des Kellergangs der Downtown Gallery befand, war dort nur sehr wenig Menschenverkehr zu verzeichnen.

Boulderbewegung Boulder Movement Downtown / Bildnachweis: Boulder Movement

Die Gründer setzten zunächst stark auf digitales Marketing, um das Geschäft in Gang zu bringen.

Sie machten viele Fehler, drehten sich aber schnell um, um herauszufinden, was ihre Kunden anziehen würde, anstatt sie zu entfremden, wie zum Beispiel das Verständnis der optimalen Kostenstruktur. Sie haben viel gelernt, indem sie die Wünsche der Kunden neu bewerteten und dies mit dem Erhalt des Geschäfts am Laufen hielten.

Zunächst kämpfte das Team mit Mangel an Kapital, Know-how und der drängenden Angst vor Misserfolg und Mittelmäßigkeit. Aber mit der Unterstützung ihrer Freunde und Familie feierten sie jeden Meilenstein und lernten dabei.

Heute haben sie zusammen mit einem guten Team ein robustes System aufgebaut und sind bereit, sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Eröffnung zweier neuer Filialen mitten in der Pandemie

Natürlich stellten sich in Form von Covid-19 neue Herausforderungen.

Zum einen sollte ihr zweites Fitnessstudio in Tai Seng im Mai letzten Jahres eröffnet werden, aber der Bau wurde aufgrund des Covid-19-Leistungsschalters gestoppt. Aus diesem Grund wurde die Eröffnung auf August 2020 verschoben.

Sie kümmerten sich um die Designkonzeption, Mietverhandlungen, Renovierungen und Routeneinstellungen bis hin zur Einstellung neuer Teammitglieder, während sie gleichzeitig den täglichen Betrieb für ihre bestehende Filiale erfüllten. Sie haben sogar begonnen, das neue Fitnessstudio an bestehende und neue Kunden zu vermarkten.

Wie sich herausstellte, eröffneten Jansen und Joe ihr zweites Fitnessstudio nicht absichtlich mitten in der Pandemie.

„Es war eher so, dass nach monatelangen Wehen das Baby fällig war und wir nur noch gebären mussten“, scherzte Jansen.

Boulderbewegung tai sengDas zweite Fitnessstudio von Boulder Movement in Tai Seng / Bildquelle: Boulder Movement

Als die Einschränkungen des Sportbetriebs durch Covid-19 bekannt gegeben wurden, wurden neue Richtlinien erlassen, darunter Beschränkungen, wie viele Kunden die Fitnessstudios betreten dürfen, sowie eine vorgeschriebene Schließung.

Einige Kunden haben sogar ihre Abonnements gekündigt, und der Umsatz sank während der zweimonatigen Sperrung im Jahr 2020 und für weitere zweieinhalb Monate im Jahr 2021 auf Null. Letzteres war für das Team aufgrund der „Start-Stopp-Natur“ viel schwieriger. von Maßnahmen.

Das Team von Boulder Movement war müde und frustriert, so kurzfristig schließen und wieder öffnen zu müssen. Darüber hinaus waren die vagen Richtlinien auch widersprüchlich, sodass viele Betreiber in der Kletterbranche Schwierigkeiten hatten, ihre eigenen Regeln zu interpretieren und umzusetzen.

Während einige Kletterhallen geöffnet bleiben konnten, mussten die meisten geschlossen werden. Leider wurde Boulder Movement aufgrund des hohen Risikos und der Abschirmung der Aktivitäten zusammen mit größeren Fitnessstudios kategorisiert, obwohl Kletterer seit der Einführung der ersten Schutzschaltermaßnahmen Masken trugen.

Bouldern mit MaskenBouldern mit Masken / Bildnachweis: Boulder Movement

Die lokalen Behörden erkannten schließlich, dass das Klettern eine risikoarme Aktivität mit Maske war, die in den jüngsten differenzierten sicheren Managementmaßnahmen für Impfungen enthalten ist.

Boulder Movement war wieder in Betrieb, jedoch nicht ohne eine zweistündige Laufzeitbegrenzung und eine feste Obergrenze für die Anzahl der Gäste.

“Kletterer waren vor Covid an Tageseintritte gewöhnt, daher gab es ein Gefühl der Ungerechtigkeit, dass Kunden jetzt immer noch die gleichen Preise mit weniger Kletterzeit zahlen müssen”, sagte Jansen.

Mieten, Gehälter und Gemeinkosten ragten jedoch weiterhin über den Köpfen der Geschäftsinhaber auf. Jansen und Joe mussten sogar in ihre eigenen Ersparnisse greifen, um ihr Geschäft über Wasser zu halten, indem sie Gelder von Aktionären beschafften.

Sie griffen auch auf staatlich subventionierte Finanzierungen in Form eines befristeten Überbrückungsdarlehens zurück, um ihre wachsenden Liquiditätsschwierigkeiten mit allen möglichen Mitteln zu überwinden.

Die beiden jungen Gründer hielten an ihrer Waffe fest und konzentrierten sich weiterhin in einer bestimmten Reihenfolge auf die Menschen, das Produkt und den Gewinn. Sie bestehen darauf, dass es eine Katastrophe wäre, ein Geschäft umgekehrt zu führen.

Durch wöchentliche Online-Check-ins gelang es ihnen, ihr wachsendes Team motiviert zu halten und weiterhin allen ihren Lohn zu zahlen, sodass kein Mitarbeiter aufgrund der Sperren eine Gehaltskürzung hinnehmen musste.

Getreu dem Motto von Mark Zuckerberg „move fast and break things“ hat das Team seine Dienstleistungen ständig verfeinert, um sich an die sich ständig ändernden Vorschriften anzupassen.

Auch die Gemeinde sei flexibel und dankbar gewesen und habe gut auf die neuen Maßnahmen reagiert. Ihre Kunden kamen von jeder Schließung mit mehr Energie und Begeisterung zurück, einfach glücklich, wieder klettern zu können.

Sie hielten ihre Kunden auch durch regelmäßiges Umschalten auf mehr Lust. Sie aktualisieren die Routen zweimal pro Woche, um ihren Kletterern neue Herausforderungen zu bieten, mit der Absicht, spezifische Bewegungslektionen zu erteilen, um eine Reihe von Lernergebnissen zu erzielen.

Kameradschaft und Freundschaften, die im Fitnessstudio geschmiedet wurden, sind ein weiterer Beweis für ihre unterstützende Atmosphäre. Ihr Team vor Ort begrüßt alle Kunden sogar mit Vornamen und feuert sie beim Klettern an.

Als Reaktion darauf erhielt Boulder Movement eine Welle der Unterstützung von ihren Kunden. Das Team beschloss schließlich, die Ermutigung mit einem neuen und verbesserten Angebot zu erwidern, um seinen begeisterten Fans etwas zurückzugeben.

Durch den Bau der besten Anlage, die sie sich leisten konnten, wollten sie ihren Kunden etwas noch Spannenderes bieten, auf das sie sich freuen können.

Das dritte Fitnessstudio von Boulder Movement in RochorDas dritte Fitnessstudio von Boulder Movement in Rochor / Bildquelle: Boulder Movement

Im Mai dieses Jahres öffnete das dritte Outlet von Boulder Movement in Rochor seine Pforten.

Mit mehr Fitnessstudios hat das Team eine größere Arbeitsfläche. Sie sind jetzt in der Lage, den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, um erfahreneren Kletterern gerecht zu werden.

Mitten in der Pandemie nicht nur ein, sondern gleich zwei Fitnessstudios zu eröffnen, erfordert viel Mut und Zuversicht. „Auch wenn der Markt rückläufig ist, müssen wir unseren Kunden weiterhin Mehrwert bieten. Wenn sich der Markt erholt, können die Kunden hoffentlich mitfahren“, sagte Joe.

Boulder Movement in größere Höhen bringen

BoulderbewegungsteamMitbegründer Jansen Ko und Team / Bildnachweis: Boulder Movement

Manche Abende im Fitnessstudio sind magisch. Von Fremden, die sich gegenseitig anfeuern, bis hin zu Menschen, die entschlossen sind, ein Projekt zu meistern, sind diese Erinnerungen, obwohl sie nicht greifbar sind, für Jansen und Joe unglaublich erfüllend.

Während die Gründer ihr Geschäft ausbauen, wird die Barrierefreiheit bald zu ihrem Hauptaugenmerk. Sie suchen nach neuen Wegen, um Barrierefreiheit über die Grenzen der Routeneinstellungsqualität und der anfängerfreundlichen Art ihrer Herausforderungen hinaus zu definieren.

Sie überlegen, ob sie die Zugänglichkeit auch in Bezug auf die Preisgestaltung berücksichtigen sollten, um die Inklusivität auf Kunden auszudehnen, die von der Pandemie finanziell stark betroffen sind.

Darüber hinaus denken sie auch über neue Wege nach, um Boulder Movement für mehr Altersgruppen zugänglich zu machen – zum Beispiel können auch jüngere Kletterer zwischen sechs und 13 Jahren Freude am Klettern finden.

Zugänglichkeit als Ideal bleibt jedoch schwer fassbar; Jansen und Joe hoffen, durch mehr Dialog und Debatte Antworten und Lösungen zu finden.

Das Team hat beim Wachstum des Unternehmens große Schwierigkeiten durchgemacht, und die Angst vor Selbstzufriedenheit hält es nachts immer noch wach. Auch wenn der Tag vorbei ist, sind ihre Köpfe noch bei der Arbeit und überlegen, in welchen neuen Bereichen sie sich verbessern sollten.

Heute sind diese Millennial-Gründer stolz darauf, aus dem Nichts etwas so Herzhaftes geschaffen zu haben. Mit der Vision, ein Unternehmen zu schaffen, auf das Kunden und ihre Mitarbeiter stolz sind, gehen diese Jungs Schritt für Schritt vor.

Im Moment arbeiten sie daran, ihren Mitgliedschaftsplänen mehr Wert zu verleihen, sind aber in Bezug auf zukünftige Pläne verschwiegen. Eines ist sicher, wir können in den kommenden Monaten noch viel mehr von Jansen und Joe erwarten.

„Wir wollen für unsere Kunden an die Grenzen gehen und sie immer wieder begeistern“, sagt Jansen.

Vorgestellte Bildquelle: Boulder-Bewegung

close

WANT MORE?

SIGN UP TO RECEIVE THE LATEST HEALTH FITNESS ,LIFESTYLE TIPS & TRICKS, PLUS SOME EXCLUSIVE GOODIES!

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.

Leave A Reply

Your email address will not be published.